Wintergrillen

Die Grillsaison muss niemals enden

Die Luft in dieser Jahreszeit ist bekanntlich angenehm frisch und kühl – somit auch perfekt für Aktivitäten, die draußen stattfinden. Wer allerdings mal keine Lust hat beim Winterwandern weite Strecken zurückzulegen, kann es sich draußen bei Glühwein, Tee und warmer Funktionsbekleidung am Wintergrill gemütlich machen. Und soooooo kalt ist es am warmen Feuer dann auch nicht mehr.

Das Wintergrillen – erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei Jung und Alt. Und das nicht nur bei uns Alljahreszeiten-Schwenkern 😉

Warum das so ist? Die Kombination aus der kalten Umgebung und dem warmen Grill schafft eine ganz besondere Atmosphäre und man schwitzt eben nicht beim Grillen – wie im Sommer. Zudem sind wir zu dieser Jahreszeit wohl eher nicht so oft draußen, da freut man sich mal wieder unter freiem Himmel zu stehen.

Dann mal los!

Im Winter dauern die meisten Grillgerichte deutlich länger als im Hochsommer. Viele Gerichte werden über indirekte Hitze gegart und aufgrund der Umgebungstemperatur kann das länger dauern.
Indirekte Hitze bedeutet, dass sich die Feuerstelle nicht direkt unter dem Grillgut, sondern nebendran (beim „Smoken“ sogar in einem abgetrennten Teil des Grills) befindet.

Bevor also die hungrigen Gäste am Grill Schlange stehen, ehe das Gericht auch nur ansatzweise fertig ist, heißt es: früh genug anfangen und so planen, dass niemand hungrig warten muss.

Wenn man keinen Gasgrill benutzt, stellt sich die Frage nach dem richtigen Grillholz. Empfohlen wird Hartholz, wie beispielsweise Buche, oder um schnell eine gute Grundhitze zu bekommen, Holzkohlebriketts, aber auch aus Buchenholz und ganz ohne Braunkohle. Natürliche Anzünder ohne Chemikalien verstehen sich an der Stelle von selbst. Damit seid ihr gut beraten für ein sauber brennendes Feuer und lange Glut.

Beim Wintergrillen gibt es ein sehr breites Spektrum an Möglichkeiten, ganz neue Geschmackskreationen auf den Tisch zu bringen.

Nehmt eine hohe Qualität an Fisch und Fleisch, schließlich soll das Wintergrillen etwas Besonderes werden. Kombinieren wir diese mit so genannten „alten Gemüsesorten“, wie beispielsweise Pastinake oder Petersilienwurzel, entsteht ein Gaumenschmaus vom Feinsten!
Theoretisch kann man auch zu dieser Jahreszeit alles grillen. Wir empfehlen aber, der Erwartung der Gäste etwas nachzukommen und etwas Winterliches zu zaubern. Probiert doch mal eine Marinade mit Zimt oder bereitet Bratäpfel auf dem Grill zu. Auch ein deftiger Braten ist denkbar.

Bei den Arbeitsgeräten gilt: nur mit gutem Gerät entsteht hohe Qualität. Mit dem Einweggrill empfiehlt es sich also nicht im Winter zu grillen 😉

Die Sicherheitsvorschriften gelten für das Wintergrillen, wie im Sommer zur Hauptgrillsaison, auch:
Der Grill muss auf festem Untergrund stehen, Fettbrände nicht mit Wasser, sondern Löschschaum oder Löschdecke löschen, Löschdecke und -schaum bereit stellen, nicht in der Nähe von brennbarem Material grillen, den Grill nicht unbeaufsichtigt lassen, die Kinder nicht in der Nähe des offenen Feuers spielen lassen… all diese Dinge können Schlimmeres verhindern.
Um beim Gasgrill zusätzlich Energie zu sparen, sollte man ihn in der Sonne und einem windstillen Platz aufstellen. Im Winter ist der Gasverbrauch durch die kalte Temperatur deutlich höher als im Sommer bei tropischen Temperaturen.

Tolle Rezepte und noch mehr Tipps zum Wintergrillen bekommt ihr auf unseren Wintergrill-Seminaren!

Wenn man alle diese Tipps beachtet, kann sich einem wunderbar frischen Wintergrillen nichts mehr in den Weg stellen. Wir wünschen viel Spaß dabei!

Teilen

Kommentare

0

Likes

Kategorie

Love it?

Like it!

 
 
 
 
 
 

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sag' was dazu!

 

NEUES AUS UNSERER BUNTEN WELT

Hier findest Du weitere neue Artikel - schau rein.