Rasenpflege

So einfach kann’s sein!

Eine gründliche Rasenpflege besteht nicht darin, wie im Film mit einer Nagelschere über den Boden zu kriechen und jeden Halm einzeln zu schneiden.

Natürlich ist die Arbeit mit einem jährlichen Mähen nicht getan. Aber wenn ihr diese Tipps regelmäßig befolgt, habt ihr schon bald einen starken, widerstandsfähigen, strapazierfähigen, dichten und schönen Rasen.

Ihr solltet lediglich regelmäßig…

… Säubern

Säubern macht ihr am einfachsten mit einem Laubrechen. So lassen sich Laub, Äste und andere Störfaktoren einfach und schnell von eurem Rasen entfernen.
Unkraut hat in eurem Rasen auch nichts zu suchen. Es entzieht dem Rasen wichtige Nährstoffe und sollte daher, beispielsweise mit einem Unkrautstecher, entfernt werden.

Hand über dem Rasen

… Mähen und Trimmen
Das ist fast wie mit einem gepflegten 3-Tage-Bart. Der muss auch regelmäßig getrimmt werden, um nicht verwuchert auszusehen 😉
Dabei wird zwischen Gebrauchs- und Zierrasen unterschieden.

Gebrauchsrasen

… sollte alle 7 – 10 Tage im Schnitt auf 3,5 bis 5 cm runtergesäbelt werden.

Zierrasen

… sollte öfter geschnitten werden. Alle 3 – 5 Tage kann er auf eine Höhe zwischen 2 und 3,5 cm gestutzt werden.

Das Schnittgut könnt ihr einfach auf dem Rasen als natürlichen Dünger liegen lassen, oder es zu eurem (neu) angelegten Kompost hinzugeben.

Richtig kompostieren

Das regelmäßige Rasenmähen macht euren Rasen deutlich strapazierfähiger und dichter als eine gelegentliche Radikalbehandlung.

Die Ränder könnt ihr super mit einem Rasentrimmer zurechtstutzen. (Wir wissen, wie schwer es ist, mit einem Rasenmäher die Ecken zu mähen 😀 ).

… Vertikutieren & Lüften

Der Rasen kann 1 – 2 Mal im Jahr vertikutiert werden.
Für diejenigen, die noch Frischlinge in der Rasenpflegekunst sind: Vertikutieren bedeutet, den Filz mithilfe eines Vertikutierers aus dem Rasen zu nehmen. Das passiert, indem vertikale Messer in den Boden hinein gehen und alles auflockern und so entfernen.

Gelüftet wird mithilfe von dickeren Drähten oder dünnen Mistgabeln, die ihr einige Zentimeter in die Erde drückt und wieder entfernt.
Durch das Lüften gelangt Sauerstoff an die Wurzeln des Rasens und das Wasser kann besser abfließen.

… Nachsäen

Nach dem Vertikutieren können kahle Stellen im Rasen auftreten – doch nur keine Panik.
Sät einfach etwas Rasen an dieser Stelle nach und wässert alles gut.
Solche kahlen Stellen entstehen auch durch im Herbst liegen gebliebenes Laub oder andere Störfaktoren.

… Düngen

Euer Rasen kann vor allem in gut gedüngtem Zustand alleine gegen Unkraut und andere Störfaktoren ankämpfen. Hier eignet sich euer selbst „gemachter“ Kompostdünger super!

Richtig kompostieren

Ihr könnt natürlich auch gekauften Dünger verwenden – achtet nur stets auf die genaue Gebrauchsanweisung auf der Verpackung!

Und guuuuuut wässern, damit die Nährstoffe besser in den Boden zu den Wurzeln des Rasens gelangen.

Rasen wässern, bewässern mit Gartenschlauch und Düse

Apropos bewässern

Aufgrund der Tatsache, dass Rasen aus ca. 90 % Wasser besteht, versteht es sich, dass er nicht nur in den Trockenperioden fleißig gewässert werden sollte.
Der Boden sollte stets ca. 10 cm tief durchfeuchtet sein, um ein optimales Wachstum zu garantieren und eine Austrocknung vorzubeugen. In Trockenphasen darf der Rasen ruhig glatte 20 Minuten lang gewässert werden.
Später am Abend oder ganz früh morgens eignet es sich am besten zum Bewässern. Das Wasser kann nicht so schnell wieder verdampfen und der „Brennglaseffekt“ (durch Wassertropfen gebrochenes Licht, das Verbrennungen verursachen kann) kann nicht einsetzen und dem Rasen schaden.

Und wann?

Sicherlich fragt ihr euch „Gut und schön, aber wann und in welcher Reihenfolge muss ich das tun?“
Dazu eine kleine Jahresübersicht:

1. Quartal (Januar / Februar / März)
– Nicht bei Frost betreten, sonst brechen die Halme ab
– Je nach Wetter im März beginnen zu düngen und eventuell mähen

2. Quartal (April / Mai / Juni)
– Wachstumsmonate
– Bis zu 2 Mal die Woche mähen
– Mehr wässern als sonst, um Wachstum zu unterstützen
– An einem regnerischen Tag im Mai düngen (Nährstoffe gelangen durch Regen einfach an die Wurzeln)

3. Quartal (Juli / August / September)
– Im Juli und September düngen
– Alle 7 bis 10 Tage mähen
– Viel wässern
– Kahle Stellen nachsäen und düngen

4. Quartal (Oktober / November / Dezember)
– Im Oktober ein letztes Mal wenig düngen
– Im November das Laub ein letztes Mal entfernen und vertikutieren
– Je nach Temperatur ein letztes Mal mähen vor dem Frost

Man merke:
– Ab März ca. alle 2 Monate düngen
– In den Wachstumsmonaten mehr wässern, um Wachstum zu fördern
– Düngen, wenn es regnet, damit die Nährstoffe besser an die Wurzeln gelangen
– Vertikutieren im Herbst, um Filz vom ganzen Jahr zu entfernen

Teilen

Kommentare

0

Likes

Kategorie

Love it?

Like it!

 
 
 
 
 
 

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sag' was dazu!

 

NEUES AUS UNSERER BUNTEN WELT

Hier findest Du weitere neue Artikel - schau rein.