Plastikfrei III

Das Wachstuch – Mehrweg statt Einweg!

Unsere Kampfansage geht in die dritte Runde. Wir haben bereits Maßnahmen ergriffen, um der Umwelt einen Gefallen zu tun und Plastikmüll zu reduzieren. An unseren Frischetheken verpacken wir deine Lebensmittel bereits in mitgebrachte Mehrweg-Frischeboxen, wenn du das möchtest.

Nachhaltigkeit

Oder hier unsere Ideen, etwas ohne Plastik einzufrieren…

Plastikfrei einfrieren

Doch wir können noch mehr tun: Auch Frischhaltefolie oder Alufolie können wir ersetzen, und zwar mit Bienenwachstüchern!

Bienenwachstücher sind praktisch, um angebrochene Lebensmittel abzudecken oder einzuwickeln. Sie bestehen aus einem Baumwolltuch, welches in Bienenwachs, Jojobaöl und Baumharz getränkt ist.
Wir haben ein Rezept gefunden, wie du auch ohne Jojobaöl und Baumharz Bienenwachstücher selbst herstellen kannst.

Alles, was du dazu brauchst, sind: ein Baumwolltuch oder ein zurechtgeschnittenes Stück aus Stoffresten (30 x 30 cm) und pro Tuch ca. 15 g Bienenwachs.

Die Baumwolle, die für das Tuch verwendet wird, hat vorzugsweise ein Bio-Siegel, um ein lebensmittelsicheres Produkt zu garantieren. Das Bienenwachs könnt ihr euch beim Imker um die Ecke besorgen. Es sollte ebenfalls „bio“ sein.

So wird’s gemacht:

1. Das Baumwolltuch oder den Stoff ohne Weichspüler waschen und an der Luft trocknen lassen.
2. Falls die Tücher noch nicht die gewünschte Größe haben, sollten sie jetzt in 30 x 30 cm Stücke zurechtgeschnitten werden.
3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und ein Tuch darauf platzieren. Es sollten keine Falten entstehen.
4. Das Bienenwachs nun gleichmäßig auf dem Tuch verteilen. Falls du es in Form von Platten oder ganzen Stücken bekommen hast, solltest du es vorher klein schneiden oder reiben.
5. Nun das Backblech bei 60 °C mindestens 10 Minuten backen lassen.
6. Gibt es nach den 10 Minuten noch Stellen, an denen das Tuch noch nicht vollständig mit Bienenwachs bedeckt ist, kannst du etwas nachlegen und es erneut backen lassen.
7. Zum Trocknen sollte das Tuch einfach an eine Leine gehangen werden.

Experten-Tipp: Macht euch direkt mehrere Größen an Tüchern, die dann auf verschiedene Lebensmittel passen.

Wer jetzt nicht nur der Umwelt etwas Gutes tun möchte, sondern auch noch den Bienen, die das Bienenwachs herstellen, kann pollenreiche Pflanzen in seinem Garten pflanzen.
Phacelia und Klee gehören zu diesen Sorten. Viele Bienen und auch Hummeln tummeln sich häufig in Klee-Feldern.
Auch eine Brombeer- oder Himbeerhecke hat viele leckere Pollen für die Bienen – und leckere Beeren für uns 🙂

Habt ihr noch andere Tipps, wie man auf noch mehr Plastik im Haushalt verzichten kann? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Teilen

Kommentare

0

Likes

Kategorie

Love it?

Like it!

 
 
 
 
 
 

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sag' was dazu!

 

NEUES AUS UNSERER BUNTEN WELT

Hier findest Du weitere neue Artikel - schau rein.