Küchenkräuter

Einfach genial gewürzt!

Auf einer guten Tomate-Mozzarella-Platte darf Basilikum auf keinen Fall fehlen und die Petersilien-Garnitur im Restaurant ist ebenfalls nicht mehr wegzudenken.

Die Vielfalt an Kräutern und Kombinationen nimmt immer mehr zu!

Seit Menschen gedenken, verfeinern sie ihre Speisen mithilfe von wilden Kräutern. Auch heute noch reichern wir unsere selbst gekochten Meisterwerke mit frischen Kräutern an. Hierzulande können wir schon lange nicht mehr nur die heimischen oder wild wachsenden Kräuter konsumieren. Auch mediterrane und exotische Kräuter erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Kräuter sind meist vollkommen grüne Pflanzengewächse, deren Blätter, Triebe oder Blüten sehr intensive und eigenständige Geschmäcker entwickeln.
Viele von ihnen können wir zu Hause oder im Garten selbst züchten, im eigenen Kräutergarten – egal, ob auf dem Balkon, hinter dem Haus oder auf der Fensterbank.

Balkon-Kräutergarten
Wer keinen Garten hinter dem Haus hat, aber dafür einen Balkon, kann sich hier ohne Probleme frische Kräuter im Blumenkasten züchten! Der Balkon muss dafür nicht groß sein, auch auf engstem Raum findet ein Blumenkasten Platz.
Die Kräuter sollten trotz der vielen frischen Luft nicht zu viel Wasser bekommen. Die Erde sollte jedoch immer feucht gehalten werden. Kontrolliert eure Pflanzen unbedingt vor der Ernte und zwischendurch auf Verwelktes, Krankes und Ungeziefer. Welke Blätter sollten umgehend und krankes Kraut großzügig entfernt werden.
Wirft eure Pflanze besonders viele Kräuter ab, könnt ihr diese ohne Probleme trocknen oder einfrieren.

Fensterbank-Garten
Das ganze Jahr ununterbrochen frische Küchenkräuter könnt ihr ohne viel Aufwand auch auf der heimischen Fensterbank haben.
Sucht euch dazu ein sonniges Plätzchen, an dem auch im Winter viel Sonne rein scheint. Passt nur auf, dass die Töpfe nicht genau über einem Heizkörper platziert sind.
Täglich solltet ihr auch hier gießen. Nur Vorsicht – es darf keinen Wasserstau geben, da viele Kräuter schnell ertrinken.
Welkes, Krankes und Befallenes auch hier großzügig entfernen. Wobei Zimmerpflanzen viel seltener von Insekten befallen werden.

Genießt das ganze Jahr die sommerliche Kräuter-Frische mit euren Küchenkräutern!

Doch nicht nur gut schmecken können die kleinen grünen Wunder, auch Heilkräfte werden vielen von ihnen zugeschrieben. Wir haben die wichtigsten Kräuter für euch aufgelistet, samt ihren Anwendungen bei Beschwerden und wo man sie am besten bei der Zubereitung von Speisen einsetzt:

Bärlauch
medizinisch: Verdauungsstörungen, Erkältung, Bronchitis, Cholesterin, Bluthochdruck
in der Küche: Suppe, Soßen, Kartoffeln, Pasta, Fisch, Pesto, Fleisch, Salat

Basilikum
medizinisch: Magenbeschwerden, Fieber, Erkältung
in der Küche: Mediterranes, Tomaten, Pasta, Pesto, Salat

Bohnenkraut
medizinisch: Husten, Bronchitis, Hautirritationen, Durchfall
in der Küche: Bohnen, Bohnensalat, Fleisch, Fisch, Soßen, Kartoffeln

Dill
medizinisch: Wundheilung, Schmerzlinderung, Blähungen, Völlegefühl, Magenbeschwerden
in der Küche: Kartoffeln, Salat, Gurken, Fisch

Estragon
medizinisch: Husten, Magen- und Darmbeschwerden, Übelkeit, nervöse Unruhe, Zahnschmerzen
in der Küche: Fleisch, Eier, Käse, Soßen, Fisch

Kerbel
medizinisch: Erkältung, Kopfschmerzen, Stress, Wundheilung
in der Küche: Quark, Kräuterbutter, Suppe, Soßen, Fisch, Gemüse

Koriander
medizinisch: Appetitlosigkeit, Verdauungsprobleme, Reizdarm, Schlaflosigkeit, Rheuma
in der Küche: Asiatisches, Fleisch, Kokossuppe, Salat

Lavendel
medizinisch: Psychische Belastungen (Depression, Einschlafstörungen, nervöse Unruhe, Stress), Völlegefühl, Blähungen, Zahnfleischentzündungen
in der Küche: Fleisch, Fisch, Süßspeisen, Soßen

Liebstöckel
medizinisch: Krämpfe, Harnwegsinfekte, Nierenbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Pickel, Rheuma
in der Küche: Suppe, Fisch, Geflügel, Deftiges, Käse

Majoran
medizinisch: Magen- und Darmbeschwerden, Reizmagen, nervöse Unruhe
in der Küche: Kartoffeln, Wurst, Fleisch, Suppe, Eier

Oregano
medizinisch: unreine Haut, chronische Bronchitis, Magen- und Darmbeschwerden
in der Küche: Pasta, Pizza, Mediterranes, Salat, Suppe, Omelett, Kartoffeln, Fleisch, Fisch

Rosmarin
medizinisch: Durchblutungsstörungen, Depression, Kreislaufbeschwerden, Hautbeschwerden, Reizdarm
in der Küche: Fleisch, Mediterranes, Pasta, Soßen, Suppe, Kartoffeln, Fisch

Salbei
medizinisch: grippale Infekte, Rachenentzündung, starkes Schwitzen, Zahnfleischerkrankungen, Hautunreinheiten
in der Küche: Fleisch, Pasta, Suppe, Salat, Soßen

Schnittlauch
medizinisch: Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Blasenschwäche
in der Küche: Salat, Kräuterbutter, Suppe, Quark, Kartoffeln

Thymian
medizinisch: Bronchitis, Erkältung, Husten, Magen- und Darmbeschwerden, Hautunreinheiten
in der Küche: Fleisch, Kräuterbutter, Mediterranes, Salat, Tomaten

Waldmeister
medizinisch: nervöse Unruhe, Stress, Migräne, Frühjahrsmüdigkeit, Leberbeschwerden, Magenkrämpfe
in der Küche: Bowle, Pudding, Kuchen, Torten, Getränke, andere Süßspeisen

Teilen

Kommentare

0

Likes

Kategorie

Love it?

Like it!

 
 
 
 
 
 

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sag' was dazu!

 

NEUES AUS UNSERER BUNTEN WELT

Hier findest Du weitere neue Artikel - schau rein.