Farben & Räume

Wie ihr eure Räume mit Farbe vergrößern oder verkleinern könnt, oder optisch aufhübscht.

Farben

Zunächst sollten wir uns ein wenig mit Farben beschäftigen. Ihr kennt bestimmt die Begriffe „warme“ und „kalte“ Farben. Doch wie genau definiert sich, was warm und was kalt ist?
Sehen wir uns den einfachen Farbkreis an.

12-teiliger Farbkreis mit warmen und kalten Faren

Ziehen wir eine diagonale Trennlinie durch den Kreis. Von Grün bis Violett gilt der Begriff „kalte Farben“, von Gelb bis Rot „warme Farben“.

Durch Kombination der Farben kann eine ganz eigene Stimmung erzeugt werden.
Eine Farbharmonie erzeugt man durch im Farbkreis eng beieinander liegende Farben. Solche Kombinationen wirken in sich stimmig und unaufdringlich. Ein spannendes Ambiente kreiert man mit Komplementärfarben, diese liegen sich im Farbkreis immer genau gegenüber. Mit einer Dreier-Gruppe (also z. B. Rot, Blau, Gelb) wird es schnell aufdringlich und bunt – das sollte man eher vermeiden.
Bleiben wir doch eher bei einer ruhigeren Variante. Ein Farb-in-Farb-Kontrast kann den Raum auch verschönern – beispielsweise altrosa in Kombination mit pastellrosa.
Nicht zu vergessen sind schwarz und weiß, ganz wichtig um Mischfarben aufzuhellen oder abzudunkeln.

Farbkontrast

Viel tiefer müssen wir für die Raumgestaltung nicht in die Farbenlehre eintauchen.

Raumgrößen optisch verändern

Räume verkleinern könnt ihr mit der Hilfe von intensiven, warmen Farben, wie Orange, Magenta oder Bordeauxrot an den Wänden. Große Räume wirken dadurch kleiner und gemütlicher.

Wollt ihr einen Raum optisch vergrößern, beispielsweise weil zu wenig Licht in den Raum hineinscheint, greift besser zu kühlen Farben, wie hellblau oder helles graublau.

Wenn ihr nicht den ganzen Raum vergrößern oder verkleinern möchtet, sondern nur die Breite oder die Höhe, gibt es auch farbliche Tricks.

Hohe Decken könnt ihr mit dunklen Farben absenken. Die Wände sollten dabei hell gehalten sein.

Ist die Decke jedoch zu niedrig, und ihr möchtet sie optisch anheben, benutzt helle Pastelltöne oder ein kaltes Weiß.

Um Langen Räumen mehr Breite und weniger Länge zu verleihen, streicht die Stirnseite des Raumes in einer dunklen, kräftigen Farbe.
Das lässt übrigens auch kurze Räume länger erscheinen.

Farbauswahl

Verschiedene Farben haben (wissenschaftlich bewiesen) unterschiedliche Wirkungen auf uns.

Wohnzimmer Wandfarbe grau

Grau: Elegant, betont Details, schlicht (je nach Farbstich andere Wirkung -> Rotstich, Gelbstich, Blaustich)

Wohnzimmer Wandfarbe braun

Braun: Natürlich, warm, geborgen, sicher

Wohnzimmer Wandfarbe grün

Grün: Natürlich, frisch, belebend (gelbgrün), beruhigend (blaugrün)

Wohnzimmer Wandfabe blau

Blau: Unendliche Weiten (von Himmel und Meer), beruhigend, beständig, konzentrationsfördernd

Wohnzimmer Wandfarbe violett

Violett: Zart, blumig, geheimnisvoll

Wohnzimmer Wandfarbe bordeauxrot

Rot: Leidenschaftlich, mächtig (ACHTUNG! Je nach Abstufung sehr aggressiv und sollte daher nur als Highlightfarbe verwendet werden. Dunklere Stufen oder Pastellrot wirken wohlig warm)

Wohnzimmer Wandfarbe orange

Orange: Energiegeladen, lebensfreudig, warm, optimistisch, dynamisch, aktiv

Wohnzimmer Wandfarbe gelb

Gelb: Hell, heiter, leicht, strahlend

Worauf wartet ihr also noch? Ran an die Pinsel und „Hallo“ Raumveränderung!

Teilen

Kommentare

0

Likes

Kategorie

Love it?

Like it!

 
 
 
 
 
 

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sag' was dazu!

 

NEUES AUS UNSERER BUNTEN WELT

Hier findest Du weitere neue Artikel - schau rein.